Ein außergewöhnlicher Snack mit viel Geschichte

Um unsere Geschichte kennenzulernen, brauchen wir nicht unbedingt Geschichtsbücher und Museen. Viele Dinge in unserem täglichen Leben haben einen kuriosen und interessanten Ursprung, durch den wir ein Stückchen der eigenen Geschichte erfahren können.

Zum Beispiel die Schupfnudeln, ein Gericht, dessen Ursprung im Dreißigjährigen Krieg liegt. In jener Zeit erhielten die Soldaten täglich eine Ration Wasser und Mehl. Und es scheint tatsächlich wahr zu sein, dass in schwierigen Zeiten der Erfindergeist wächst, denn nur mit Wasser und Mehl bereiteten die Truppen die erste Version der Schupfnudeln zu.

Später, im 17. Jahrhundert, importierten wir die Kartoffel und begannen, sie in unserem Land anzubauen. In diesem Moment veränderte sich das Rezept und man begann, es mit Kartoffelbrei zuzubereiten. Aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende, denn es gibt verschiedene Versionen des Rezepts in den unterschiedlichen Regionen Süddeutschlands und auch in Österreich, wo es ebenfalls als traditionelles Gericht gilt.

Geschichte_1

Heute bereiten wir nach unserem Rezept Schupfnudeln zu, und - wie könnte es auch anders sein natürlich mit nativem Olivenöl Extra aus Spanien. Machen Sie mit?

Schwierigkeitsgrad: mittel

Zubereitungszeit: sechzig Minuten

Zutaten (für vier Personen)

  • Ein halbes Kilogramm Kartoffeln
  • 150 Gramm gesiebtes Mehl
  • 60 Gramm geriebener Käse
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Zucker 
  • Muskat nach Geschmack
  • Salz nach Geschmack
  • 150 Milliliter natives Olivenöl aus Spanien
  • 50 Gramm Erdbeeren
  • 10 Gramm Puderzucker

Zubereitung:

  1. Kochen Sie die Kartoffeln circa 30 Minuten in Salzwasser. Mit einer Messerspitze prüfen, ob sie gar sind. Wenn die Kartoffeln bis im Innern weich sind, gießen Sie sie ab. Schälen Sie sie, nachdem sie abgekühlt sind.
  2. Geben Sie Mehl auf die Arbeitsfläche und die Kartoffeln darauf. Zerdrücken sie diese, bis eine Masse entsteht und fügen Sie Salz, Muskat, Käse, Zucker und Eier hinzu. Bestreuen Sie dabei immer wieder die Arbeitsfläche mit Mehl, damit die Masse nicht klebt. Kneten Sie den Teig gut durch.
  3. Formen Sie dann eine Rolle mit ungefähr 1,5 Zentimeter Durchmesser. Schneiden Sie diese in circa 4 Zentimeter lange Stücke.
  4. Ziehen Sie die Enden der Stücke in die Länge, sodass sie spitz werden, und lassen Sie sie 15 Minuten ruhen. Danach kochen Sie sie 30 Sekunden in Salzwasser, dem Sie einen kleinen Schuss natives Olivenöl zugefügt haben. Gießen Sie die Schupfnudeln ab und lassen Sie sie abkühlen. Dazu benutzen Sie am besten eine große Schüssel mit Eiswasser.
  5. Nehmen Sie die Schupfnudeln dann heraus und braten Sie sie in einer Bratpfanne mit nativem Olivenöl. Wenn sie schön braun sind, nehmen Sie sie aus der Pfanne und lassen sie abkühlen.
  6. Schneiden Sie die Erdbeeren in Stückchen und richten Sie sie zusammen mit den Schupfnudeln auf einer Platte an. Streuen Sie ein wenig Puderzucker darüber, und schon sind unsere süßen Schupfnudeln fertig. Sie können noch einen Farbtupfer dazugeben, indem Sie einige Pfefferminzblätter beifügen.

Ganz einfach! So schnell können Sie Schupfnudeln mit Erdbeeren zubereiten - ein idealer Snack für jeden Anlass.

Geschichte_2

 

Schupfnudeln

<< Früher Alle Weiter >>