Olivenöle aus Spanien schließt sich dem Kampf gegen Krebs an

Heute ist kein Tag wie jeder andere. Heute ist ein Tag zum Kämpfen. Ein wichtiges Datum, an dem Millionen von Menschen weltweit sich aus einem Grund zusammenschließen: dem Krebs die Stirn zu bieten.

Leider sterben in der heutigen Zeit über siebeneinhalb Millionen Menschen an dieser Krankheit, von denen vier Millionen frühzeitige Tode sind (zwischen 30 und 69 Jahren). Aus diesem Grund ist Krebs laut der  Weltgesundheitsorganisation WHO eine der häufigsten Todesursachen

Die Situation wird jedoch noch besorgniserregender, denn die WHO sagt voraus, dass die Mortalität durch  Krebs zwischen 2007 und 2030 weltweit über 45 % ansteigen wird  (dadurch wird die Anzahl der Todesfälle im Jahr 2030 von 7,9 Millionen auf 13,1 Millionen  ansteigen).

Deshalb ist vor allem ein Tag wie heute die beste Gelegenheit dafür, über diese Krankheit zu informieren und die Organisationen und Institutionen in diesem gemeinsamen Kampf zu unterstützen. Wir wollen diese Informationen weitergeben und neue Initiativen und Strategien dabei unterstützen, die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Auch Olivenöl trägt zum Kampf gegen diese Erkrankung bei: Der Wissenschaftler Tom C. Karagiannis (Direktor der Abteilung für Epigenetik des Baker IDI Instituts für Herz und Diabetes in Melbourne) führte eine Studie durch, in der getestet wurde, wie die mediterrane Ernährung, deren grundlegender Bestandteil das Olivenöl ist, unserem Organismus dabei hilft, Krebszellen zu bekämpfen.

Den Forschungen zufolge zerstört ein Bestandteil des Olivenöls, das sogenannte Hydroxytyrosol, Tumorzellen und vermeidet zudem die Streuung und Ausbreitung von Tumoren im Organismus. Es handelt sich um eine antioxidative Substanz, die neben der Krebsbekämpfung auch weitere gesundheitliche Vorteile hat.

Das ist nicht die einzige Studie zu Olivenöl in Verbindung mit Krebs. Eduard Estrich und sein Forscherteam der Universität Universidad Autónoma in Barcelona erforschen schon seit über drei Jahrzehnten die Auswirkungen der mediterranen Ernährung in der Entwicklung von Krebserkrankungen, wie beispielsweise Brustkrebs. Estrich kam durch Tests an Labormäusen zu dem Schluss, dass eine Diät mit vielen Omega-6-Fettsäuren Brustkrebs schneller fortschreiten lässt, während die Ernährung mit nativem Olivenöl das Fortschreiten der Krebserkrankung zurückhält. Obwohl der Direktor dieser Studie erwähnt, dass vorsichtig mit diesen Ergebnissen umgegangen werden sollte, sorgen diese Daten für Optimismus.

Dadurch können wir also schlussfolgern, dass der Verzehr von Olivenöl und der Kampf gegen den Krebs in direkter Verbindung zueinander stehen. Diese positive Nachricht ist unser kleiner Beitrag in diesem harten Kampf, der dieses Jahr unter dem Motto “Aufklärung von Krebsmythen” steht, womit die Stigmatisierung abgebaut und falsche Mythen über Krebs beseitigt werden sollen.

Wenn auch Sie den Kampf gegen Krebs unterstützen möchten, zeigen wir Ihnen nun vier Möglichkeiten, dies zu tun:

  1. Sehen Sie sich unbedingt offizielle Webseite des Weltkrebstags an, auf der diese Krebsmythen erklärt werden.
  2. Verwenden Sie den folgenden Hashtag, um diesen guten Zweck zu unterstützen: #WorldCancerDay
  3.  Wenn Sie keinen Twitter-Account haben oder diesen guten Zweck anders unterstützen möchten können Sie auch Poster und Postkarten verwenden.
  4. Nehmen Sie mit Hilfe dieser weltweiten Event-Karte an verschiedenen Veranstaltungen teil, die in Ihrem Land organisiert werden

Im Verlaufe des heutigen Tages werden unzählige Veranstaltungen weltweit durchgeführt. In den Vereinigten Staaten wird beispielsweise an vielen öffentlichen Schulen zur Blutspende und zu Typisierungsaktionen aufgerufen. In Deutschland wird zum Beispiel auch mit Kunst gegen diese Krankheit gekämpft. Es werden 78 Kunstwerke gegen den Krebs ausgestellt, die für 200$ verkauft werden und deren Erlöse in vollem Umfang an die Internationale Krebshilfe geht.

Und Sie? Lassen Sie zu, dass der Krebs dieses Spiel gewinnt?     

<< Früher Alle Weiter >>